die Vereinsgeschichte

Der Möhlenkring Idafehn e.V.

Am 13.November 1972 wurde die Idafehntjer Mühle durch ein Feuer zerstört. Seitdem sind viele Jahre vergangen. Immer wieder wurde von dem Aufbau der Mühle gesprochen, und mancher Plan wurde geschmiedet. Im Jahre 1993 feierte Idafehn seinen 100.Namenstag. Im Rahmen der Vorbereitungen für die zahlreichen Veranstaltungen wurde erneut der Wunsch geäußert, eine Mühlenvereinigung zum Wiederaufbau zu gründen. Am 19.Februar 1993 fanden sich interessierte Bürger im Gemeindehaus der Kirche zusammen und gründeten den Möhlenkring Idafehn.

Die Mitglieder machten es sich zur Aufgabe, die Reste der Mühle vor dem Verfall zu bewahren und den Wiederaufbau voranzutreiben. Der erste große Schritt in diese Richtung war getan, als das Achtkant aus Bösel im Mai 1994 nach Idafehn geholt wurde. Weitere Arbeitseinsätze folgten.

Neben dem Wiederaufbau der Mühle beteiligt sich der Möhlenkring Idafehn auch an kulturellen Veranstaltungen in der Gemeinde.

Seitdem die Gemeinde Ostrhauderfehn als Eigentümerin der Mühle mit dem Möhlenkring Idafehn einen Nutzungsvertrag abgeschlossen hat, betreuen die Mitglieder des Möhlenkring den Galerieholländer in ehrenamtlicher Arbeit und erfüllen ihn mit Leben.
Hierfür absolvierten fünf Vereinsmitglieder am 30.März 2001 die Prüfung zum sogenannten „Freiwilligen Müller“. Damit kann die Mühle regelmäßig in Betrieb gesetzt werden.

Da die Mühle direkt an der Deutschen Fehnroute und der Ostrhauderfehner Wiekentour liegt, wird sie von Touristen und Einheimischen gerne als Ausflugsziel genutzt. Auch kulturelle Veranstaltungen in Form von Vorlesungen, Tagungen, Workshops, Diavorträgen usw. können in der Mühle durchgeführt werden. Den ortsansässigen Vereinen bietet die Mühle Gelegenheit, Versammlungen hier stattfinden zu lassen.

Der 2011 gewählte Vorstand des Möhlenkring Idafehn e.V.: Klaus deBoer, Ludger Ahlers, Frank Groeneveld, Birgit Fugel, Rolf Oorlog, Willi Ahlers und Böde Busboom (v.l.). Es fehlen Alex Hartmann und Theo Meyerhoff.

Mehr in dieser Kategorie:

Chronik der Mühle

Go to top